IM WIDERSPIEL

Auf großformatigen Leinwänden entstehen Kompositionen, die den Betrachter frei assoziieren lassen. Beim Malen und Übermalen, Tropfen, Spritzen, Sprühen, Ab- und Einkratzen bilden sich allmählich nuancierte Farboberflächen heraus, visuelle Spannungsfelder, in denen der malerische Prozess in seinem Wechsel von Setzung und Gegensetzung aufgehoben ist.

Techniken des All-over und Action Painting schaffen offene Bildräume, die in der Tradition des abstrakten Expressionismus stehen. So systematisch wie zufällig entstehen freie, durchlässige Strukturen.

Betrachtet man die Malerei aus wechselnden Distanzen und unterschiedlichen Winkeln, werden feine Farbklänge wahrnehmbar. Die Farbe wird zum eigentlichen Bilderlebnis, kaum bestimmbar, einer eindeutigen Beschreibung entzogen.

Maria Ronda



Ohne Titel | 2009 | Acryl auf Leinwand, Klebeband | 175 x 200 cm